19.09.2014 | Bundesbank stellt online-Schulung bereit ...

19.09.2014 18:24

Quelle: Stefan Kurtz, Deutsche Bundesbank, Hauptverwaltung in Sachsen und Thüringen, Betriebsorganisation

Nach den Verordnungen (EG) Nr. 1338/2001 und (EU) Nr. 1210/2010 sowie dem EZB-Beschluss 2010/14 sind Geschäftsbanken und Wertdienstleister (sogenannte "professionelle Bargeldakteure") verpflichtet, Mindeststandards in der Bargeldbearbeitung sicherzustellen. Angenommene Banknoten und Münzen, die wieder ausgezahlt werden sollen, müssen entweder durch einen im Eurosystem zugelassenen Maschinentyp oder durch "geschultes Personal" auf Echtheit und Umlauffähigkeit geprüft werden. Auf welche Weise Personal zu schulen ist und wie der Einsatz geschulten Personals nachgewiesen wird, ist nicht einheitlich geregelt. Um den Verpflichteten einen eindeutigen und rechtssicheren Nachweis des Einsatzes geschulten Personals zu ermöglichen, stellt die Bundesbank ab heute über die Seite www.bundesbank.de/falschgeld ein Online-Schulungstool zur Verfügung (rechte Seite, Falschgeldschulungen,
Professionelle Bargeldakteure mit Zertifikatserwerb).

Durch diese Schulung mit integriertem Test erwirbt eine einzelne Person ein auf zwei Jahre befristetes Zertifikat, das sie als "geschultes Personal" im Sinne der vorgenannten Verordnungen ausweist. Die Schulung gliedert sich in ein Modul Banknoten und eines zu Münzen. Zu jedem Modul ist ein separater Test zu absolvieren. Erfolgreiche Tests werden entsprechend modulweise zertifiziert. Die Durchführung der Tests zum Erwerb des entsprechenden Zertifikates setzt nicht die Schulung voraus.

Wir werden in den nächsten Tagen die Münzrollenfertiger, Kreditinstitute, Werttransportunternehmen und Verbände mit einem Rundschreiben darüber informieren.

Sie haben vorab die Möglichkeit, die Online-Schulung kennenzulernen.

Zurück